Europa Hotels

ACE Hotel London Shoreditch

5. Stock

Normalerweise habe ich keine Probleme mit modernen Hotels und jungem Publikum. Aber hier fühle mich zum ersten Mal alt. So richtig alt. … 

Aber ich musste ja unbedingt ins Ace Hotel in London Shoreditch. Mir gefällt es üblicherweise in diesem Stadtteil. Unweit der City, in ein paar Minuten an der Liverpool Station, sozusagen fußläufig in den Finanzdistrikt, wo ich tagsüber meine Termine habe. Abends Szenenwechsel: im ehemaligen Arbeiterviertel sieht man kaum Anzugträger wie mich. Stattdessen gemischtes Publikum, viele junge Leute. Hier wird gelebt, nicht nur gearbeitet. Trendige Bars, Cafés, Restaurants, Foodcourts und in der Redchurch Street Boutiquen, die jedes Frauenherz höher schlagen lassen. Nicht umsonst ist Shoreditch auch bei jungen Leuten sehr beliebt. Ich kann jedem, der ein paar Tage in London zur Verfügung hat, empfehlen, sich die Beine in diesem Viertel zu vertreten. Und  nicht nur denjenigen, die mittelmäßiges Curry in der Brick Lane essen wollen oder ein paar Graffitis ablichten.

Am besten gleich im hier nächtigen. Nur wo ? Der Laden, in dem ich sonst unterkomme, war voll, das Hoxton wurde gerade renoviert, das Zetter zu weit ab vom Schuss. Blieb noch das Ace, gleich um die Ecke von meinem Lieblingsperuaner. Kannte ich noch nicht, also nix wie hin….

Ace Hotel London

Wenn ihr vor einem großen grauen Kasten in der Shoreditch High Street 100 steht, seid ihr richtig. Ein paar Treppen und ein schön begrünter Eingangsbereich führen hinein in das Juwel der Hipness. Ein Doorman öffnet gerne die Pforten. Kein altbackener mit Zylinder und Uniform, nein, ein Kerl im Mantel und mit Knopf im Ohr wacht an der Tür.

Rezeption und Lobby
Hotelrezeption

Eingangsbereich ACE Hotel
Großstadtdschungel

Überhaupt gibt es im Ace Hotel London einfach alles. Ein Restaurant  namens Hoi-Polloi, Bar, Cafeteria, Fitnessraum, Dachterrasse mit Getränkeausschank. Abends legt ein Plattenaufleger in der Lobby nicht angesagte Musik auf, für diejenigen, die sich vom riesigen Arbeitstisch inmitten des Raumes und ihren MacBooks trennen können. In den Randbereichen des Aufenthaltsraumes gemütliche Sitzecken, kleinere Tische. Insgesamt ist das Design recht reduziert. Viel Beton, ein paar bunte Bilder, ein Fahrrad hängt an der Wand, Plattenhüllen schmücken den Rezeptionstresen (kann man im Laden im Souterrain käuflich erwerben).

Nachdem ich mich an bärtigen Hipstern sattgesehen habe, widme ich mich dem Check-in. Der dafür abgestellte Italiener mit Ringen in der Nase und Holzfällerhemd ist ausgesprochen freundlich und professionell. Ich werde eingewiesen und bekomme meine Zimmerkarte für den 5. Stock.

Die Zimmer

Ich habe mir die Kategorie Deluxe Double ausgesucht. Nicht wirklich billig, aber was ist schon günstig in London. Das Hotel ist groß und ich winde mich eine Weile durch den naturbelassenen Betonflur, fröhlich aufgelockert durch Zeitungscollagen und steingrauen Teppich.

Superior Room ACE Hotel
Hab ich was verpasst ? Ist das noch Design ?

Das Zimmer ist wirklich geräumig (sollte man bei einem Preis von über 200 GBP die Nacht auch erwarten können). Modernes schwarz-weißes Bad mit allem was man braucht, mittelgroßer Schrank mit Bügeleisen, Minibar. Unter dem Fenster mit Blick auf die Wand des Nachbarblocks ein riesiges Sofa, davor Holztisch und natürlich ein Bett. Obwohl eigentlich alles passt – sauber ist es auch – werde ich nicht warm mit dieser Butze. Es ist nicht das Grau, welches man wahrlich mögen muß, kommt man im Ace Hotel London unter. Die nackten Wände sind es nicht und auch nicht das triste Sofa. Irgendwie habe ich das Gefühl, gerade eine Zeitreise angetreten zu haben. Leider nicht in das viktorianische England. Sondern in mein Kinderzimmer der 80er. Die Einrichtung hat etwas von den Anfängen Ikeas und einem Jugendzimmer. Das Bett ist ein Kasten am Boden, ein paar Plastikkisten in einem Mettallregal stehen als Ablage bereit und beherbergen eine Keksauswahl.

Alles da. Aber trotzdem. Wenn man 20 ist, findet man das hier vielleicht cool. Mit über 40 habe ich das schon gesehen und zwar ausreichend. Durfte ja lange genug in meinem Kinderzimmer verbringen, bevor es zum Bund ging. Vielleicht bin ich ja zu anspruchsvoll, aber Jugendherbergsdeko zu Grandhotelpreisen ? Da hilft auch der super-flauschige Bademantel nicht weiter oder der Champagner in der Minibar.

Das Drumherum

Wie bereits erwähnt, mangelt es hier an nichts. Im Hoi Polloi Restaurant gibt es Frühstück a la Carte. Sehr lobenswert bis 11:55 morgens. Man muß also nicht schon vor dem Aufstehen frühstücken und sich wieder hinlegen, sondern kann sich kurz vor dem Mittagsmahl ein Full English Breakfast reinziehen…

Lobbybar
Hotelbar

Was mir auch gut gefallen hat, ist die Möglichkeit, auf die Cafeteria gleich vor dem Restaurant auszuweichen. Gute Auswahl an Joghurts und Müslis, fluffige Monstercroissants, Bagels etc. Kaffee zum Mitnehmen oder zum Verzehr vor Ort bzw. in der Lobby.

Der Fitnessraum ist nicht das Aushängeschild des Hotels, ein paar Stepper, ein paar Laufbänder, Hanteln und ein Multifunktionsmuckiteil. Die Kletterwand, die auf der Netzseite des Ace beworben wird, ist sicher lustig, hat aber ihre besten Zeiten hinter sich und ist wohl mehr Dekoration als alles andere.

Positiv auch das Erlebnis an der Bar, quirlige und zuvorkommende Bedienung, gute Auswahl an Drinks und Craftbeer (natürlich…). Abends gibt es hier Musik vom Plattenteller und der Laden brummt, da es zahlreiche Gäste von außerhalb hierher verschlägt. Ist schließlich auch ein guter Ausgangspunkt für die Kneipen in der Gegend.

Unterm Strich…

Wirklich nicht einfach, hier eine Bewertung abzugeben. Der Laden ist modern, alles da, Service freundlich. Das Zimmer in der gewählten Kategorie hatte ausreichend Platz. Es ist überall sauber, die Bar ist cool, das Frühstück gut und trotzdem wird es nicht mein Stammhotel werden. Es bekommt trotzdem 2 von 3 Bonvivant Sternen. Das mir das Zimmerdesign nicht gefällt, ist ja mein Problem…

Preislich kann man selbst in der britischen Hauptstadt günstiger unterkommen. Im Ace Hotel London sollten für die einfache Kategorie GBP 180.- aufwärts mitgebracht werden (und das ist noch der Frühbucherpris, nicht stornierbar). Ich hatte kurzfristig gebucht und GBP 271.- pro Nacht (ohne Frühstück) berappt. Bei rechtzeitiger Buchung gibt es ein Deluxe Doppelzimmer aber auch schon für um die GBP 200.-.

Für Geschäftsreisende ausserhalb der Mode-, Lifestyle- und Medienindustrie nur bedingt zu empfehlen, ist ein bisschen sehr wuselig. Gut für junge Pärchen, Wochenendausflügler, die Party machen wollen, Farbenblinde, bärtige Craftbeertrinker und iPhone Junkies.

Adresse: Shoreditch High Street 100, London E1 6JQ, Tel: +41 20 7613 9800

Pluspunkte:

  • Lage, wenn man nach Shoreditch und in die City will
  • immer was los
  • Design (mal was anderes)
  • Service

Minuspunkte:

  • Lage, wenn man sich ganz London ansehen will, Tube 8 min zu Fuß
  • immer was los
  • Design (bin zu alt für Jugendherbergen)

P.S.: Werde demnächst vom ACE Hotel in Panama berichten und kann jetzt schon verraten, es ist um Längen besser, ein Traum…Um den nächsten Hotel Review oder meine Foodtour durch Lima nicht zu verpassen, dürft ihr mir gerne folgen, z.B. hier auf Bloglovin, oder auf das entsprechende Symbol auf der Seite klicken…fertig.

4 comments on “ACE Hotel London Shoreditch

  1. Sehr unterhaltsamer Bericht mal wieder. Lustigerweise befinde ich mich gerade in einem sehr ähnlichen Hipster-Hotel. Hier hängen auch überall Fahrräder an den Wänden und es gibt ein cooles Restaurant und eine angesagte rappelvolle Bar mit DJ. Beim einchecken wurde ich von dem ca 25jährigen Rezeptionsmenschen geduzt und fühlte mich gleich 30 Jahre jünger…aber doch irgendwie seltsam. Aber mein Zimmer ist schön und es gibt dort kein Sofa, sondern eine Hängematte und einen derart neumodischen UE-Bluetooth- Lautsprecher- Dingens,dass ich erstmal googeln musste,um rauszufinden, was das wohl sein könnte … sah auf den ersten Blick eher nach Getränkeflasche aus…

    • Eddy Harteneck

      Sehr lustig… hoffe zu dem Hotel in dem du gerade weilst auch bald was lesen zu dürfen … halte durch

  2. Clarissa

    Toller Bericht und ein exzellenter Schreibstil. Bringt auf klare Weise genau das auf den Punkt, was man wissen sollte.

    Freue mich auf Panama.

    • Eddy Harteneck

      Hallo Clarissa, vielen Dank ! Artikel zu Panama und dem dortigen ACE Hotel geht demnächst in Produktion (stay tuned…). Hatte überhaupt keine Erwartungen an Panama City und wurde positiv überrascht… schwer zu empfehlendes Kurzreiseziel. Gruß aus Lima, Eddy

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.