Europa Hotels TopTip

Ruby Lilly Hotel München

Flur Ruby Lilly Hotel

Bis vor kurzem wusste ich noch nicht, was “lean luxury” bedeutet. Der Hotelmanager des brandneuen Ruby Hotels hat es mir freundlicherweise erklärt. Eigentlich wollte ich nur ein gutes und bezahlbares Hotel in München finden.

Daß ich in einer Luxusherberge landen sollte, hat sich erst später herausgestellt…

Aber von vorne: gesucht war ein zentral gelegenes Gemach in nicht allzu schäbiger Gegend Münchens, gerne gehobene Klasse aber ohne stellare Preise. Eher zufällig landete ich über ein Buchungsportal bei den Ruby Hotels. Eine kleine Hotelkette, von der ich noch nie etwas gehört hatte. Sofort gebucht, hingefahren und zufrieden wieder abgereist. Was will man mehr.

Ruby Lilly Hotel

Bevor ich ins Detail gehe, zurück zum “lean luxury”. Der sehr engagierte Manager ist in seinem Element, als er mir das Konzept erklärt und beteuert, wie edel und gut im Ruby Lilly alles sei, von der Bettwäsche (“gibt es in 6 Sterne Schuppen in Dubai auch nicht besser”) über das Biofrühstück bis hin zu den “Vintage” Möbeln in der 24h Bar. Der Eigentümer kenne hier jeden Schemel mit Vornamen und habe alles selbst ausgesucht, wird mitgeteilt. Ob das stimmt, weiß ich natürlich nicht, aber Geschmack hat derjenige, der ans hiesige Design Hand angelegt hat.

Zum Konzept gehört aber nicht nur edler Schick, der in der Lobby eines jeden Ruby Hotels eine Geschichte erzählt (in München sind Monaco Franze und die 70er das Thema), sondern auch der erschwingliche Preis.

Ruby Lilly Bar
Lobby Bar und Frühstücksraum

Und tatsächlich, die Zimmer sind nicht teuer. Ich habe für eine Nacht in der zweitbesten Kategorie, einem “Lovely Room”, mit Frühstück 128.- Euronen hingeblättert. Da kann man bei dem Standard wahrlich nicht meckern.

Und was ist jetzt “lean”, also schmal, mager oder gar kümmerlich am gebotenen Luxus ?

Nun ja, um den Preis zu halten, fehlt es an durchaus üblichen “Luxus”-elementen wie Minibar, Fitnessstudio, Zimmerservice.  Der Check-in geht elektronisch an einem im Rezeptionstresen eingelassenen Tablet-Computer, der Zimmerschlüssel bzw. die Zimmerkarte wird automatisch ausgespuckt. Alles sehr modern. Wenn man mit dem Gerät – wie ich – nicht klarkommt, ist allerdings ein dienstbarer Geist zugegen, der hilft.

Ich muß sagen, mir gefällt das Konzept. Ich brauche weder eine Minibar – zumal die Theke in der Lobby 24h geöffnet hat und außerdem auf jedem Stockwerk ein Selbstbedienungsautomat steht, der neben Afri Cola z.B. auch Kondome und Badeschlappen führt. Einfach nach der “Gallery” suchen. Ein Fitnessraum ist zwar ganz nett, aber dazu komme ich auch nicht immer. Viel wichtiger ist ein ruhiges, sauberes und angenehmes Zimmer, freundlicher Service und das alles bezahlbar. Früher nannte man das allerdings ganz schlicht und einfach: gutes Preis-Leistungsverhältnis. Kommt modernes Design dazu wird daraus ganz marketingtauglich eben “lean luxury”. Sei´s drum.

Die Zimmer

Nun gut, ich kann nur über mein “Lovely” Zimmer berichten, das ich jederzeit wieder beziehen würde. Wurde im 7. Stock einquartiert, der auch eine Hotelterrasse besitzt. Das Zimmer ist ausreichend groß, wenn auch nicht gerade geräumig. Im Vorraum ein kleiner Schrank, Waschbecken und gegenüber ganz in Glas die Dusche nebst Toilette. Wem das zu offen ist, der kann den Vorhang nutzen. Das Bett ist 1,60 breit und recht bequem. Zum Arbeiten ist nicht viel Platz, aber einen Laptop trägt der Tischersatz gegenüber vom Bett und über dem Marshall Giratten Lautsprecher. Den habe ich, genau wie das Bett, auch ausprobiert. Zwar nicht mit Gitarre, aber ein iPhone läßt sich ebenso anschließen. Ein großer Flachbildfernseher fehlt natürlich nicht und es findet sich auch ein Föhn am Waschbecken, ist also ein frauenfreundliches Etablissement.

Das einzige was ich vermisst habe, waren Gläser in der “Gallery”. Aber man kann Afri Cola auch aus der Flasche trinken oder den trendigen Emaille Zahnputzbechern im Bad. Hier macht sich dann eben das lean im luxury doch bemerkbar…

Lovely Room
Lovely Room im Ruby Hotel

Die weiteren Zimmerkategorien, die angeboten werden sind “Wow”, am Namen schon erkennbar das Beste, was das Ruby Lilly München zu bieten hat. Das der “Cosy Room” und der “Nest Room” keine Präsidentensuiten sind, zeigt schon der Name, schlägt sich aber alles erfreulich im Preis wieder. Das Nest Zimmer gibt es offensichtlich schon für unter 100.- Tacken, je nachdem, wie früh gebucht wird. Bei kurzfristiger Entscheidung schlägt das Wow Zimmer auch schon mal mit knapp EUR 200.- zu Buche. Diese Angaben sind aber bitte mit Vorsicht zu genießen, wie immer bei Hotelpreisen. Je nach Saison und Zeitigkeit der Buchung wird das extrem schwanken, gibt aber ungefähr die Preisklasse wieder. Aus meiner Sicht sehr fair bepreist.

Hotelzimmer
Bett im Ruby Lilly

Das Frühstück

Ich bin kein Freund von opulenten Frühstücksbuffets, die viel Masse bieten, bei näherem Hinsehen aber nur wenig Qualität. Das Ruby Lilly gehört nicht zu diesen Hotels und hat meinen Frühstücksgeschmack getroffen. Eine kleine aber feine Auswahl an knackigen Brötchen und frischen Broten, weichgekochte Eier, die tatsächlich auch weich sind, eine große Auswahl an Tees, Kaffee gibt´s sowieso. Dazu Bio-Apfel und Bio-Orangensaft von glücklichen und sonnenverwöhnten Früchten. Überhaupt ist hier alles “bio”, was mich nicht weiter stört, da es schmeckt. Auch symphatisch die Selektion an Käse und Aufschnitt, die nicht groß an Anzahl ist aber von guter Qualität. Das Müsli ist körnerlastig und hippes “Superfood” wie Chia-Samen, Goji-Beeren fehlen ebensowenig wie Soja- oder fettarme Milch. Aber keine Angst, Weissbrot mit dick Wurst drauf, mehrere Eier und satt Zucker in den Kaffee geht auch.

Frühstücksbuffet
Saft und Tee-Ecke
Frühstück
Es geht auch ungesund…

Unterm Strich…

Das Ruby Lilly Hotel in München ist bei dem Preis-Leistungsverhältnis sehr zu empfehlen. Unter Luxus verstehe ich etwas anderes, allerdings sind Zimmer, Bar und Lobby sehr wertig eingerichtet. Es fehlt an nichts.

Die Lage in der Dachauer Strasse 37, 80335 München ist zentral in der Maxvorstadt und fußläufig vom Hauptbahnhof zu erreichen, ansonsten per U- und S-Bahn Stiglmaierplatz gleich beim Löwenbräukeller.

Der Service war ausgesprochen freundlich, vom Check-in, an der Bar und beim Frühstück, das ein extra Sternchen bekommt.

Das Publikum war während meines Aufenthaltes sehr gemischt. Vom Hipster bis zum Rentner dürfte sich hier jeder wohlfühlen. Ich kann das Ruby Lilly sowohl Geschäftreisenden empfehlen, wie auch Pärchen oder Partyvolk.

Weitere Ruby Hotels gibt es in Wien und demnächst auch in Hamburg und Düsseldorf (Eröffnungen 2017).

Pluspunkte:

  • Preis-Leistung
  • Ambiente & Design
  • Frühstück
  • 24h Bar

Minuspunkte:

  • eher kleine Zimmer
  • keine Minibar
  • kein Fitnessraum

Auf der völlig subjektiven und tagesformabhängigen Bonvivant Bewertungsskala, die heute zum ersten Mal Verwendung findet, bekommt das Hotel 2 von 3 Sternchen. Das bedeutet: empfehlenswert, ich komme wieder.

P.S.: demnächst geht´s nach Panama und Lima. Werde berichten vom einem ACE Hotel in Panama City und meinem Lieblingsperuaner Astrid y Gastón in Lima, guten Hotels (hoffentlich) und was mir sonst noch einfällt. Um nichts zu verpassen, düft ihr mir gerne folgen, z.B. auf Bloglovin. Einfach auf das entsprechende Symbol auf der Seite klicken…fertig.

 

6 comments on “Ruby Lilly Hotel München

  1. Das Hotel merk ich mir doch gleich vor für meinen nächsten Aufenthalt in München

    • Eddy Harteneck

      Hallo Dagmar, wenn Du dort einen guten Preis bekommst, kannst Du nichts falsch machen… die ganz kleinen Zimmer würde ich allerdings meiden… Schönen Sonntag noch, Eddy

  2. Echt gute Rezension….ich merk mir das Hotel dann auch gleich mal. 🙂

    VG aus Berlin,
    Anneli

    • Eddy Harteneck

      Danke für die Blumen… bin in ein paar Wochen in Düsseldorf und schau mir vielleicht das dortige Ruby an… werde berichten… Gruß nach Berlin, Eddy

  3. Es macht Spaß deine Hotelbeschreibungen zu lesen. Informativ, aber locker geschrieben. Das Ruby werden wir für unseren nächsten München-Besuch im Auge behalten.
    Schönen Gruß
    Manuela

    • Eddy Harteneck

      Hallo Manuela, Danke für die Blumen und hoffentlich bald viel Spaß in München…komme leider viel zu selten in diese tolle Stadt…LG, Eddy

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.